Upcycling: Apfelweinfass-Gitarre Fingerstyle Nr. 3
Eichenkorpus/Fichtendecke – Inlay Bembel

Was macht ein Gitarrenbauer mit einem alten Fass? Na? 

Gitarren bauen natürlich. Dies ist Gitarre Nr. 3 aus unserem Upcycling Projekt konsequent aus heimischen Hölzern gebaut, namentlich aus einem hessischen Apfelweinfass. Heimischer geht's wirklich nicht mehr.

Beschreibung
Apfelweinfass aus dem eine Westerngitarre wird
Das Ausgangsmaterial

Hölzer

Wir sind jetzt schon seit einiger Zeit mit heimischen Hölzern beschäftigt. Angeregt hat uns die Local Wood Challenge , die Gitarrenbauer auffordert, umzudenken und heimische Hölzer für den Gitarrenbau zu entdecken.

Zum 35jährigen Firmenjubiläum wollten wir deshalb etwas ganz besonderes präsentieren, so entstand die Idee mit dem Apfelweinfass. Damit arbeiten wir gleichzeitig auch noch resourcenschonend. Das Projekt hat nicht nur viel Spaß gemacht, es war auch ein voller Erfolg! 

Bei dieser Gitarre sind Boden und Zargen, aus der Eiche dieses Fasses gebaut. Das Holz gibt an einigen Stellen optisch seine Herkunft preis und hat dadurch einen ganz besonderen Charme. Die Decke ist aus Fichte vom hessischen Feldberg und hat bereits 50 Jahre auf dem Buckel. Auch hier haben wir einen Satz gewählt, der optisch beeindruckt und gut zum Korpus und dem besonderen Konzept passt.

Der Hals dieser Fingerstyle ist aus Erle, Griffbrett, Steg, Randeinlagen, Zargenfugenspan und Kopfplatte sind aus heimischer Zwetschge. Die Rosette ist aus Ahorn gefertigt.

Ausstattung

Bei der Korpusform haben wir uns für eine Fingerstyle-Gitarre mit einer Mensur von 63 cm und Hals-Korpus-Übergang am 12. Bund entschieden. Unsere Markenzeichen spanischer Hals, leichte, ausgewogene Bauweise, gewölbte Decke, dürfen natürlich auch bei diesem besonderen Modell nicht fehlen. Die Beleistung wurde speziell auf die Besonderheiten des Eichenholzes angepasst. Als wichtiges Erkennungsmerkmal hat diese Steelstring über dem 11. bis 13. Bund einen Bembel, den typischen hessischen Apfelweinkrug, eingelegt.

Schaller Grand Tune Mechaniken runden das Erscheinungsbild gut ab. Die Saiten sind, wie üblich, von Elixir. für das gute Stück haben wir einen Koffer von Artur Benedykt anfertigen lassen.

Apfelweinfass aus dem eine Westerngitarre wird
Das zerlegte Apfelwein-Fass

Handhabung und Klang

Während viele Gitarren erst eingespielt werden müssen, präsentiert sich die Apfelweinfassgitarre, wie alle unsere Modelle, vom ersten Tag im vollen Klangumfang. Hals-Shaping, Sattelbreite und Saitenlage sind optimiert für ausgeklügeltes Fingerpicking. Besonders wichtig ist hier eine saubere Klangtrennung, um das virtuose Spiel klar zu präsentieren.

Das Frequenzspektrum der Eiche kombiniert mit der Fichtendecke ergibt ein Klangbild, das wir nicht vermutet hätten. Tiefe Bässe, ein ausdrucksstarker Tiefmittenbereich und silbrig schimmernde Höhen erinnern extrem stark an die "klassische" Kombination Palisander/Fichte. So brilliert diese Gitarre nicht nur mit der für STOLL so typischen klanglichen Ausgewogenheit, sondern auch mit der ebenso typischen schnellen Ansprache.

Fotos
Spezifikationen
Typ:

Stahlsaiten-Gitarre / Westerngitarre

Boden/Zargen: Eiche (Apfelweinfass)
Decke: Fichte (50 Jahre alte Taunusfichte)
Hals: Erle, spanische Bauweise
Sattelbreite: 46 mm
Mensur: 63 cm
Griffbrett: Zwetschge
Mechaniken: Schaller Grand Tune
Saiten: Elixir
Lackierung: Nitrocelluloselack, seidenglänzend
Gewicht: 1.720 g
Weiterführendes: Bau der Apfelweinfassgitarren
Äbbelwoi-Fass-Gidda Nr. 1
Äbbelwoi-Fass-Gidda Nr. 2
12-Bund-Gitarren
Ambition Fingerstyle standard
Leonardo Forschungsprojekt nichttropische Tonhölzer
Der spanische Hals
Unser Konzept
Preis: auf Anfrage
drucken