The Duke – Archtop Akustikbass

Mehr Fotos

akustik bass archtop

Überblick

Mit dem Archtop-Akustikbass The Duke hat Christian Stoll das Rad den Bass neu erfunden.  War schon der legendäre Akustikbass aus dem Jahr 1986 eine Entwicklung, die Furore machte, so scheint Christian Stoll mit seinem neuen Modell die Gesetze der Akustik zu überlisten. Die Aussage "je tiefer der Bass klingen soll, um so größer muss der Rauminhalt des Korpus sein" widerlegt er jedenfalls mit Nonchalance. Trotz des kleineren Korpus überzeugt der Duke Archtopbass mit durchsetzungsfähigen Tieftönen, beeindruckender Lautstärke und strahlenden Höhen.

Beschreibung

Der Korpus ist im Vergleich zum legendären Akustikbass (530mm/143 mm) mit einer Breite von 430 mm und einer Zargentiefe von 120 mm deutlich kleiner.  Die Mensur beträgt 864 bis 903 mm.

Der Archtop-Bass ist mit einem Multiscale-Griffbrett ausgestattet, das Oktavreinheit und Spielbarkeit perfektioniert. F-Löcher und ein randständiger Saitenhalter mit Aufstellsteg komplettieren die elegante Erscheinung.

Das Innenleben dieser Schönheit ist verantwortlich für den umwerfenden Klang. Hier hat Christian Stoll wahre Wunder gewirkt und eine vollkommen neue Deckenkonstruktion entwickelt. Die Deckenwölbung unterscheidet sich fundamental von anderen Archtops. Sie ist gebogen und kann dadurch wesentlich feiner ausgearbeitet werden als herkömmliche Archtops. Als Beleistung dient das neu entwickelte "Curved Double-A Bracing ©". Durch diese Beleistung wird gewährleistet, dass die gesamte Decke trotz klassischer Positionierung der F-Löcher für die Tonentwicklung genutzt werden kann.

Der Duke hat eine bemerkenswert schnelle Ansprache und klingt ungemein knackig und präsent. Durch den hohen Tiefmittenanteil erinnert er tonlich an einen E-Bass. Sein knurriger Sound trägt weit und kann durchaus neben einer akustischen Gitarre bestehen.

In der Tiefe klingt er sauber, klar und brillant. Die vielen Obertöne geben ihm eine Transparenz im Ton, welche ich so noch nicht gehört habe. Dazu ist er laut, richtig laut sogar! Es ist wirklich überraschend, wie viel Kraft er hat, ohne dass man dafür als Spieler viel tun muss. In den mittleren Lagen bekommt die Klangfarbe eine herbe Note, nicht unähnlich einem Cello. Die hohen Lagen, welche dank eines wunderbar geschmeidigen Übergangs von Hals zu Korpus alle perfekt zu erreichen sind, strahlen und laden förmlich zu Soli und Akkordspiel ein.

Bass Quarterly

Wie alle unsere Instrumente kann der Archtop-Bass auch mit anderen Hölzern gebaut werden, wir empfehlen jedoch die Kombination Ahorn/Fichte. Für das Griffbrett haben wir Robinie gewählt, Palisander oder Ebenholz sind ebenfalls möglich.

Spezifikationen
Typ:

Akustikbass

Klasse: State of the Art
Boden/Zargen: Ahorn
Decke: Sitkafichte
Hals: Cedro, Schwalbenschwanzverbindung
Mensur: 864 / 903 mm
Griffbrett: Robinie, Fächerbünde
Mechaniken: Schaller M4 Nickel & Security Lock
Sattel/Stegeinlage: Knochen
Saiten: Elixir 45-105 XL
Lackierung: Nitrocelluloselack, seidenglänzend
Etui: Luxus-Gigbag
Optionen:

4-Saiter, 5-Saiter, 6-Saiter
Linkshändermodell,
Bevel,
Tonabnehmer nach Wahl

Weiterführendes: IQ Archtopbass 5-Saiter mit Bevel ,
Multiscale-Griffbrett,
Linkshänder-Gitarren,
Unser Konzept
Wie bestelle ich eine STOLL
Custom Shop
UVP: 4-Saiter: € 6.500,-
5-Saiter: € 7.500,-
6-Saiter: € 8.500,- Die Preise verstehen sich ohne Pickup
drucken